Vereine lehnen 1. Liga Reform ab

An der ausserordentliche Generalversammlung der Ersten Liga von heute Freitag lehnten die Vereine eine Neugestaltung des Ligaformats (1. Liga Classic und Promotion League) ab. Die Reform sah vor, die 1. Liga ab der Saison 2018/19 in zwei Gruppen mit je 18 Mannschaften aufzuteilen und die Promotion League ebenfalls auf 18 Mannschaften zu erweitern.

Weiter wäre das Kontingent der U21 Teams für die Promotion League (bisher vier Teams) aufgehoben worden und die Anzahl der Nachwuchsteams in der dritthöchsten Liga wäre gegen oben offen gewesen. Der SC Kriens stimmt mit 32 weiteren 1. Liga Vereinen gegen die Reform. 22 Vereine waren dafür.