Torfestival zum Saisonabschluss

Der Gegner aus Nebikon wurde regelrecht abgefertigt. Die SCK Frauen zeigten vor einer Rekordkulisse eine herausragende Leistung und verabschieden sich erfolgreich in die Sommerpause.

SC Kriens – SC Nebikon II 6:1 (2:0)

Kleinfeld, 111 Zuschauer

Tore: 13′ Furrer, 43′ / 54′ Limacher, 75′ Fluder, 79′ Schnüriger, 82′ Amstutz L.

SC Kriens: Marjanovic, Villiger, Deschwanden, Bachmann, Amstutz L., Paganucci, Fluder, Furrer, Limacher, Balazi, Burch

Ersatz: Schnüriger, Barbosa, Gorqaj

Bemerkungen: SC Kriens ohne Keiser, Cardoso, Amstutz K., Wieser, Christen, Hofstetter

Für das letzte Saisonspiel wurden alle Register gezogen. Spiel auf dem Hauptfeld, mit Speaker, mit Balljungs und einer grossen Menge an Zuschauern. Ohne Druck zeigten die Krienserinnen ihr ganzes Können. Der Gegner reiste mit Verstärkung aus der 2. Liga an, konnte dem SCK aber nie gefährlich werden. Bereits nach den ersten Spielminuten war klar, die SCK Frauen sind die tonangebende Mannschaft auf dem Spielfeld. Erstmals traten die Krienserinnen in einer offensiven Formation (3-4-3) an und liessen dem Gegner kaum Zeit zur Erholung. Gegen das aggressive Pressing des Heimteams fanden die Gäste über 90 Minuten kein Mittel. Noch in der Startphase zog die überragende Sandra Furrer nach einem tollen Dribbling an den Verteidigerinnen vorbei und versenkte das Leder alleine vor dem Tor souverän. Der SCK hatte die Nase vorn. Nicht nur resultatmäßig, sondern auch in Sachen Zweikampfstärke waren die Krienserinnen dem Gegner weit überlegen. Kurz vor der Pause legte der SCK nach. Nach einigen vergebenen Chancen spielte Dreni Gorqaj den Ball halbhoch in die Mitte. Rahel Limacher, die Langzeitverletzte bei ihrem Comeback, verwertete die Hereingabe per Volleyschuss. Mit einer sicheren Führung ging es in die Pause.

Die Pausenansprache? Was soll man nach so einer Halbzeit sagen. Weiter so! Hätten die Krienserinnen die ganze Saison solche Leistungen abgerufen, wäre eine Aufstiegsparty angesagt gewesen.

Trotz einem hohen Laufpensum in der ersten Hälfte schien das Heimteam keineswegs müde zu sein. Die Krienserinnen hatten das Spiel immer im Griff. Nach knapp 10 Minuten in der zweiten Hälfte war es erneut Rahel Limacher, welche für die SCK Frauen traf. Im Umfallen loppte diese den Ball aus 16 Meter über die Torhüterin. Gewollt oder ungewollt ist Nebensache. Es folgten weitere tolle Möglichkeiten, nahezu alle vor dem Tor der Gäste. Den Zuschauern wurde Offensiv-Fussball vom Feinsten geboten. Der Gegner schien bedient, der SCK immer noch hungrig. Als nächstes war die Spielführerin Fabienne Fluder an der Reihe. Ihr platzierter Schuss von der Strafraumgrenze führte zum 4-0. Nur gerade vier Minuten später tauchte die eingewechselte Patricia Schnüriger alleine vor dem Tor auf. 5-0 für das Heimteam. Nochmals drei Minuten später platzierte Linda Amstutz in ihrem letzten Spiel den Ball aus spitzem Winkel in die Ecke. 6-0. Die SCK Damen schienen nicht nur den Fussball zu beherrschen, sie zeigen auch Herz und gewährten dem Gegner einen Ehrentreffer. Mit einem 6-1 verabschieden sich die SCK Damen in die Sommerpause.

Die erste Saison der SCK Frauen ist zu Ende. Mit 7 Siegen, 2 Unentschieden und 7 Niederlagen eine gute Saison. Mit vielen Verletzungen und einem knappen Kader haben die Krienserinnen das Optimum herausgeholt. Im kommende Jahr werden die SCK Damen wieder angreifen. Mit Andrea Keiser und Shqipe Qetaj sind bereits zwei weitere Spielerinnen im Kader bestätigt. Zwei weitere Transfers werden wir in den kommenden Wochen kommunizieren. Ab dem 2. August geht es mit der Vorbereitungsphase für die zweite Saison wieder los. Come on Girls in Green!