Sportzentrum Kleinfeld

Sportzentrum Kleinfeld

Die neue Heimat des SC Kriens

News

Planungsphase

November 2016
Das Krienser Parlament sagt deutlich ja zum neuen Kleinfeld und bewilligt den Baukredit. Mehr Infos 


Rund um das Fussballstadion auf dem Krienser Kleinfeld sind in diesen Tagen die Bauprofile gestellt worden für den Neubau des Sportzentrums Kleinfeld. Die Kleinfeld AG, die das Bauprojekt initiiert und zusammen mit einem privaten Investor und der Gemeinde Kriens umsetzen will, hat dazu das ordentliche Baugesuch eingereicht.

Auf der politischen Ebene wird der Krienser Einwohnerrat das dazu gehörende Finanzgeschäft an einer der nächsten Sitzungen behandeln. Ein erster Grundsatzentscheid im Gemeindeparlament fiel deutlich aus, als das Parlament einem Bebauungsplan zustimmte. Die Kleinfeld AG und der Sportclub Kriens möchten die Zeit dieses politischen Prozesses jetzt nutzen. Sportclub Kriens und Gemeinde Kriens haben zusammen mit dem Investor die Anwohner des Kleinfelds sowie die Mitglieder des Sportclub Kriens über das geplante Projekt informiert.

Interview mit SCK-Präsi Werner Baumgartner


Das Sportzentrum Kleinfeld überspringt die nächste politische Hürde. Der Krienser-Einwohnerrat stimmte dem Bebauungsplans und dem zinslosen Darlehen von 400’000 Franken an die Kleinfeld AG am 30. Juni einstimmig zu.


Ein potentieller Investor und zwei Hauptmieter


Die Gespräche zwischen der Gemeinde Kriens, der Kleinfeld AG und der LUPK sind bereits so weit fortgeschritten, dass die inhaltlichen Details für eine konkrete Offerte als Investorin vorliegen. Definitiv wird die LUPK Mitte Juni über ein Engagement entscheiden. Mit der Sportschule Kriens und einem Fitnesscenter konnten zudem zwei sportnahe Nutzer als Hauptmieter für die Mantelnutzung gewonnen werden. Auch mit ihnen sind die Gespräche bereits weit fortgeschritten und befinden sich bereits in einer konkreten Planungsphase.

Für die Juni-Sitzung legt der Gemeinderat dem Krienser-Parlament nun den Bebauungsplan vor und empfiehlt diesen zur Annahme. Dies, nachdem im Rahmen der öffentlichen Auflage des Bebauungsplanes keine Einsprachen eingegangen waren. Gleichzeitig schlägt der Gemeinderat dem Parlament vor, der Kleinfeld AG ein zinsloses Darlehen in der Höhe von 400’000 Franken als Unterstützung für die Planungs- und Projektierungskosten zu gewähren. Bei Abschluss des Baurechtsvertrages wird das Darlehen zur Rückbezahlung fällig.

An der Einwohnerrats-Sitzung im November 2016 soll dann der zweite Teil des Geschäftes im Einwohnerrat behandelt werden: Die eigentliche Bauvorlage mit dem finanziellen Beitrag der Gemeinde. 

Mit diesem Vorgehen kann der Terminplan für das Sportzentrum nach wie vor eingehalten werden. Bei einem Ja des Einwohnerrates zum Bebauungsplan im Juni und zum Bauprojekt im September könnte das Sportzentrum im August 2018 eröffnet werden. Rechtzeitig für das neue Schuljahr der Sportschule Kriens.


Im Kleinfeld soll ein über den Fussball hinaus gehendes Sportzentrum gebaut werden, das als Herz der Sport- und Freizeitanlage Kleinfeld dem SC Kriens mit seinen fast 700 Aktiven eine neues Zuhause, aber auch dem öffentlichen Sport viele Vorteile bringen soll. Der Neubau soll massgeblich auf den Hauptnutzer der Anlage, den SCK ausgerichtet sein. Das jetzt vorliegende Konzept eines grundsätzlich öffentlich zugänglichen Sportzentrums sieht verschiedene Teilprojekte vor:

  • Neubau eines Fussballstadions mit 900 Sitz- und 2300 Stehplätzen (Challenge-League-tauglich) sowie ein Stadion-Restaurant.
  • Erhöhung der Nutzungskapazität durch den Einbau eines neuen Kunstrasenfeldes auf dem Hauptplatz.
  • Integriert sind Garderoben- und Infrastrukturräume für den Fussballbetrieb, aber auch für den Sportbetrieb auf den restlichen Anlagen und für den Platzunterhalt.
  • Im Hauptgebäude wird mit einem Obergeschoss eine Mantelnutzung durch sportnahe Betriebe ermöglicht. Angedacht sind im Moment die Sportschule des Kantons Luzern, ein Dienstleister (geplant ist ein Fitness-Center) sowie eine medizinische und/oder therapeutische Praxis.


Finanzierung

Budgetierte Gesamtkosten: 20 Mio. Franken

Beitrag Gemeinde Kriens
– 2.0 Mio. Franken für die ohnehin nötige Sanierung bzw. den Neubau des Tribünengebäudes.
– 0.7 Mio. Franken für die Sanierung der Stehplatz-Bereiche.
– 1.5 Mio. Franken für den Einbau eines zweiten Kunstrasenfeldes auf dem Hauptplatz.

Beitrag privater Investor
15.0 Mio. Franken


Zeitplan

Für die Juni-Sitzung legt der Gemeinderat dem Parlament den Bebauungsplan vor und empfiehlt diesen zur Annahme. An der Einwohnerrats-Sitzung im November soll dann der zweite Teil des Geschäftes im Einwohnerrat behandelt werden: Die eigentliche Bauvorlage mit dem finanziellen Beitrag der Gemeinde.

Mit diesem Vorgehen kann der Terminplan für das Sportzentrum nach wie vor eingehalten werden. Bei einem Ja des Einwohnerrates zum Bebauungsplan im Juni und zum Bauprojekt im September könnte das Sportzentrum im August 2018 eröffnet werden.

Investorin 
Luzerner Pensionskasse

Heimspiele 1. Mannschaft
Stadion Gersag, Emmen 

Infos Neubau
Factsheet Kleinfeld AG
Dossier