Sommerpause wir kommen

Spiel aus. Saison vorbei. Der SCK unterliegt dem FCZ-Nachwuchs zum Abschluss mit 0:1. Soweit die Fakten. Grossartig allerdings (einmal mehr) die Stimmung durch die SCK-Supporters auf der Sportanlage Heerenschürli – im nirgendwo am Stadtrand von Zürich.

FC Zürich II – SC Kriens 1:0 (1:0)
Sportanlage Heerenschürli: 100 Zuschauer (95 aus Kriens)

Tore: 44′ Sulejmani 1:0

SC Kriens: Bruhnsen, Kablan, Fanger, Fäh, Costa, Hasanaj, Wiget (30′ Weber), Stojanov (63′ Bem), Bühler (63′ Sulejmani), Thali, Siegrist

FC Zürich II: Milosavljevic, Jovanovic, Dalvand, Sadrijaj, Muheim, Kouame (70′ Rexhepi), Cirelli (79′ Antoniazzi), Aliu, Zoller, Salija, Sulejmani

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fischer, Bürgisser, Marinkovic (alle verletzt).

90 Wörter für 90 Minuten
Eigentlich brauchts zu obigem Bild keine Worte. Aber gut, es sind ja bloss 90. Kriegen wir noch hin. 

Viel erbauliches gabs nicht mehr im Spiel gegen den FCZ-Nachwuchs. Torchancen kreierte sich wenn überhaupt das Heimteam. Aber irgendwie spielt das keine Rolle mehr. Jetzt ist erstmal Sommerpause. Wohl verdient und wohl auch bitter nötig. Was für eine wilde Saison. Dieser goldene SCK-Herbst 2016, der Cupfight gegen Sion, ein wunderbarer Abschied vom Kleinfeld, die Enttäuschung nach sieben Monaten an der Tabellenspitze. Das nehmen wir alles mit und werden uns zur Manöverkritik zusammensetzen. Jetzt aber bauen wir erstmal Sandburgen und lassen das Meer rauschen. Bis die Tage ihr Lieben. 

 

 

 

1 Antwort

  1. Thomas Meier

    Es besteht immer noch die Möglichkeit, dass Chiasso und / oder Wohlen keine Lizenz erhalten. Damit würde der SCK aufsteigen.