SCK schlecht belohnt

Der SC Kriens verliert den Cup-Viertelfinal im Wallis mit 5:1. Das Resultat ist deutlich, das Spiel war aber lange ausgeglichen und erst in den letzten 20 Minuten war ein Klassenunterschied zu sehen.

FC Sion – SC Kriens 5:1 (1:1)
Stade de Tourbillon 6000 Zuschauer

Tore: 31′ Thali 0:1, 45′ Bia 1:1, 64′ Konaté 2:1, 66′ Konaté 3:1, 79′ Bia 4:1, 83′ Konaté 5:1

SC Kriens: Osigwe, Kablan, Fäh, Hasanaj, Fanger, Wiget, Bürgisser, Allou (74′ Bühler), Siegrist, Weber, Thali (55′ Sulejmani)

FC Sion: Mitryushkin, Ziegler, Pa Modou, Ricardo, Lüchinger, Carlitos (81′ Follonier), Ndoye, Karlen (76′ Adao), Bia, Konaté (84′ Da Costa), Akolo

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fischer (verletzt), Bem, Kehrer, Drmic und Da Costa (rekonvaleszent)

90 Wörter für 90 Minuten
Aufsässig ging der SCK in den Viertelfinal. Trainer Zeidler fluchte und sein Spieler rannten oft genug hinterher. Thali nutze eine Unaufmerksamkeit von Mitryushkin zur Führung. Sion versuchte zu reagieren. Lief Mal für Mal auf. Schoss dann mit einem Freistoss vor der Pause das 1:1. Ungünstiger Zeitpunkt. Ausgeglichen gings weiter. Elfer für den SCK? Die Pfeife blieb stumm. Sion drückte. Thali musste verletzt raus. Langsam liessen die Kräfte nach. Einige Fehler im Spielaufbau, Sion eiskalt und das Ding war gelaufen. Dennoch nehmen wir viel Gutes mit aus diesem Cup-Abend. 

Die Höhepunkte des Spiels