SC Kriens – FC Tuggen

Es wird wärmer in den nächsten Tagen. Oder wie Beni Thurnheer während 50 Jahren verkündet hat: «Bestes Fussballwetter!». Das wäre der ideale Anlass das Spiel gegen Tuggen zu einem besonderen Event zu machen. Wie «der geile Gerd» am vergangenen Wochenende in Essen (Deutschland).

«Der geile Gerd» – so wird er zumindest von seinen Freunden genannt – feierte mit Bekannten letztes Wochenende seinen Polterabend. Gerd wohnt im Ruhrpott und da ist man etwas härter im Nehmen. 

So war sein Polterabend eher ein Polterwochenende. Das Wirkungsfeld waren die Fussballplätze rund um die Stadt Essen. Eine der Aufgabe, die ihm seine rund 20 Mitpolterer gestellt hatten, war eine Flitzeraktion an einem Spiel eines Essener Klubs.

Am Sonntag traf sich die Truppe beim Heimspiel des ETB Schwarz-Weiss Essen gegen MSV Duisburg II. Nicht Dortmund – Bayern, aber immerhin das Stadion des einstigen Pokalsiegers in 50er-Jahren. Heute Oberliga, rund 400 Zuschauer und dazu noch akute Abstiegsgefahr.

Doch der geile Gerd zögerte. Flitzte nicht. Warum? Scham? Nein – SW Essen führte mit 1:0 (und gewann am Schluss auch mit diesem Resultat). Mit seiner Flitzeraktion hätte Gerd Schwarz-Weiss Essen wohl eine Forfait-Niederlage eingebracht. Was im dümmsten Fall wohl den Abstieg bedeutet hätte. Denn am Schluss kommt es bekanntlich auf jeden Punkt an.

gerdWarum dies alles bekannt ist? Als «Entschädigung» stieg der «geile Gerd» wenigstens auf den Stacheldraht und winkte den Zuschauern. Splitternackt. Es war einer der grossen Höhepunkte des Spiels. Und der «Reviersport» brachte ein Foto von ihm. Seine künftige Gattin wirds gefreut haben.

… falls jemand also just am kommenden Wochenende gegen Tuggen seinen Polterabend feiern sollte: Wir sind bereit. Muss ja nicht gerade eine Flitzeraktion sein. Aber 30 Minuten als Balljunge hinter dem Tor des FC Tuggen liegt sicher drin. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.