SC Kriens – FC La Chaux-de-Fonds

Von Thomas Tobler Ich war diese Woche ein wenig erstaunt über mich. Als mir nämlich per Zufall auf- respektive einfiel, dass die Partie Barcelona gegen Man City komplett an mir vorbeigegangen war. Ich wusste nicht mal, dass das Spiel überhaupt stattgefunden hatte. Immerhin Englands aktueller Tabellenführer gegen nun ja, halt Barcelona.

Wir haben uns daran gewöhnt die Grossen des Fussballs praktisch täglich zu sehen. Der Reiz geht flöten. Barcelona und Manchester City spielen schon nächste Woche wieder gegeneinander – in einem fast bedeutungslosen Spiel der Gruppenphase. Und dann nochmal. Hin- und Rückspiel. Entweder im Viertelfinal, im Halbfinal oder Final der Champions-League. Aber das reicht noch nicht. Ein Ausbau der Klub-WM ist geplant. Klub-WM? Die findet dieses Jahr bereits zum achten Mal in Japan statt. Kick-Off am 8. Dezember.

Acht Vereine bilden das momentane Teilnehmerfeld. Die FIFA möchte aufstocken: 16 Vereine wären super, 32 noch superer. Barcelona gegen Man City bis zum Abwinken und parallel dazu die Nationen-WM mit 52 Mannschaften. Wird ein bisschen eng mit den Terminen, aber Argentinien schlägt die Marshallinseln wahrscheinlich auch ohne Messi und Agüero. Und hey, wer jetzt seinen eigenen Staat gründet, ist vielleicht auch dabei, an der Fussball-WM 2038. Und der SCK kann sich schonmal langsam auf seine Teilnahme an der Klub-WM 2044 vorbereiten. Austragungsort: Mond – oder so.

Meine Güte. Ich freue mich auf morgen Samstag. 17.30 Uhr. SC Kriens gegen La Chaux-de-Fonds im Kleinfeld. Wo der Grössenwahn der Fussballwelt ausgesperrt bleibt und es nicht soooo wichtig ist, welche Schuhfarbe die Treter von Ronaldo haben oder mit welcher Tanzeinlage Pogba seine Tore zelebriert. Vielmehr: Wieviele Bälle holt sich Nico Siegrist mit eine Grätsche zurück, läuft Anthony Bürgisser in 90 Minuten mehr als 20 Kilometer und schiesst Marco Wiget im dritten Heimspiel in Folge erneut ein Tor? Bis morgen im Stadion Kleinfeld.

COME ON KRIENS  

1 Antwort