Potentielle Investorin für Sportzentrum Kleinfeld

Mit der Luzerner Pensionskasse (LUPK) steht eine mögliche Investorin bereit, als Anlegerin das neue Sportgebäude im Kleinfeld zu realisieren und sich mit rund 15 Millionen Franken am neuen Sportzentrum zu beteiligen.

Ein potentieller Investor und zwei Hauptmieter

Die Gespräche zwischen der Gemeinde Kriens, der Kleinfeld AG und der LUPK sind bereits so weit fortgeschritten, dass die inhaltlichen Details für eine konkrete Offerte als Investorin vorliegen. Definitiv wird die LUPK Mitte Juni über ein Engagement entscheiden. Mit der Sportschule Kriens und einem Fitnesscenter konnten zudem zwei sportnahe Nutzer als Hauptmieter für die Mantelnutzung gewonnen werden. Auch mit ihnen sind die Gespräche bereits weit fortgeschritten und befinden sich bereits in einer konkreten Planungsphase.

Für die Juni-Sitzung legt der Gemeinderat dem Krienser-Parlament nun den Bebauungsplan vor und empfiehlt diesen zur Annahme. Dies, nachdem im Rahmen der öffentlichen Auflage des Bebauungsplanes keine Einsprachen eingegangen waren. Gleichzeitig schlägt der Gemeinderat dem Parlament vor, der Kleinfeld AG ein zinsloses Darlehen in der Höhe von 400’000 Franken als Unterstützung für die Planungs- und Projektierungskosten zu gewähren. Bei Abschluss des Baurechtsvertrages wird das Darlehen zur Rückbezahlung fällig.

An der Einwohnerrats-Sitzung im November 2016 soll dann der zweite Teil des Geschäftes im Einwohnerrat behandelt werden: Die eigentliche Bauvorlage mit dem finanziellen Beitrag der Gemeinde. 

Mit diesem Vorgehen kann der Terminplan für das Sportzentrum nach wie vor eingehalten werden. Bei einem Ja des Einwohnerrates zum Bebauungsplan im Juni und zum Bauprojekt im September könnte das Sportzentrum im August 2018 eröffnet werden. Rechtzeitig für das neue Schuljahr der Sportschule Kriens.