Nullnummer gegen Etoile Carouge

Mehr Spielanteile, klarere Torchancen aber der SCK trifft im Kleinfeld das Tor nicht mehr. Selbst der Versuch vom Elfmeterpunkt misslingt (schon wieder) dem Team von Marinko Jurendic.

SC Kriens – Etoile Carouge 0:0
Kleinfeld 400 Zuschauer

Tore: Zwei, aber die standen schon

SC Kriens: Osigwe, Walker, Fanger, Fäh, Hasanaj, Stojanov, Bem, Guto, Sorgic, Costa (62′ Drmic), Siegrist (75′ Thali)

Etoile Carouge: Gonzalez, Doutet, Ledru (88′ Robin), Ackun, Barroso, Bah, Fernandez, Odabasi, Arbia (78′ Tavares), Carrupt, Quarri (60′ Valente)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Kablan, Selmani, Mourad, Allou, Texeira, Wiget, Fischer, Feuchter (alle verletzt) und Bürgisser (krank).


90 Wörter für 90 Minuten

Das letzte Heimtor erzielte der SC Kriens in der Partie gegen die Old Boys aus Basel. Das war am 22. August. Dass der SCK im heimischen Stadion Kleinfeld trotzdem regelmässig punktet, verdankt er einer gut organisierten und zweikampfstarken Defensive – auch gegen Etoile Carouge. Die Gäste aus Genf vermochten sich über 90 Minuten nie wirklich in Szene zu setzen. Das Team von Marinko Jurendic hatte dagegen seine Torchancen. In der ersten Halbzeit noch mehr als nach dem Seitenwechsel. Meist aber fehlte die Präzision. Im Abschluss, beim entscheidenden Zuspiel, vom Elfmeterpunkt aus.