Nächste Topleistung des SC Kriens

Der SC Kriens legt nach und bezwingt den FCZ-Nachwuchs im Kleinfeld klar und deutlich mit 6:1. Besonders in der Startphase war das Team von Marinko Jurendic kaum zu bremsen.

SC Kriens – FC Zürich II 6:1 (4:0)
Kleinfeld 465 Zuschauer

Tore: 3′ Sulejmani 1:0, 11′ Sulejmani, 18′ Siegrist 3:0, 26′ Hasanaj 4:0, 50′ Rüegg 4:1, 66′ Siegrist 5:1, 81′ Fäh 6:1

SC Kriens: Osigwe, Fanger, Fäh, Hasanaj, Röthlisberger, Bürgisser, Bem (66′ Stojanov), Costa, Weber, Sulejmani (55′ Thali), Siegrist (76′ Da Costa)

FC Zürich II: Baumann, Kleiber (46′ Rüegg), Sadiku, Xhemajli, Antoniazzi, Cirelli, Domgjoni, Sallja, Ribeiro, Rexhepi, Kurtovic (87′ Kouame)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fischer und Wiget (beide verletzt) und Kablan (gesperrt).

90 Wörter für 90 Minuten
Und dann traf auch noch Manu Fäh. Die Tore unseres Innenverteidigers haben Seltenheitswert. Heute aber steht sein Abstauber nach einer Ecke exemplarisch für eine grossartige SCK-Darbietung. Jeder kniete sich rein, keiner warf sich nicht in die Zweikämpfe. Es gelang vieles. Offensiv waren es mal für mal wunderbar vorgetragene Angriffe. Man durfte phasenweise ins Schwärmen geraten. Besonders zu Beginn – drei Tore in 20 Minuten. Gute Stimmung trotz Dauerregen. Und so dreht das Stadion Kleinfeld seine letzten Runden und wird von dieser Mannschaft momentan mehr als gebührend in den Ruhestand verabschiedet.

Bilder: Robin Schnider

[wdi_feed id=“1″]