Mission Aufstieg kann beginnen

Am vergangenen Sonntag absolvierten die Frauen des SC Kriens das letzte Testspiel. Ein kleiner Rückblick auf die Vorbereitungsphase zur wichtigen Rückrunde.

Nach dem Jahresende wurde in der Halle an der Kondition und der Kraft gearbeitet. Kaum waren die Fasnachtsferien zu Ende, konnten endlich wieder erste Bälle auf dem heimischen Kunstrasen geschlagen werden. Egal ob Regen, Schnee oder Kälte. Mit einem klaren Ziel vor Augen, dem Aufstieg, wurden die Trainingseinheiten mit viel Einsatz absolviert.

Im ersten Testspiel Ende Februar gegen den SC Cham (4. Liga) konnten die Krienserinnen nicht an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Es passte nicht viel zusammen. Gegen einen starken Gegner erhielten die Damen aus Kriens vier Gegentore und schossen kein einziges. Die richtigen Lehren wurden aber daraus gezogen. Bereits im zweiten Spiel gegen den FC Luzern (2. Liga) zeigten sich die SCK Damen von einer ganz anderen Seite. Man konnte einen höherklassigen Gegner über weite Strecken dominieren. Trotzdem ging das Spiel erneut mit 0-4 verloren. Die Marschrichtung war vorgegeben. Gegen den SG Obwalden (4. Liga) wurde an die gute Leistung des letzten Testspiels angeknüpft. Auch mit dem Tore schiessen sollte es endlich klappen. Mit herrlichen Kombinationen überzeugten die Gäste aus Kriens über weite Strecken und siegten verdient mit 2-5. Im letzten Testspiel gegen den FC Hünenberg (4. Liga) sollten sämtliche Komponenten zusammen kommen. Die Vorgaben wurden jedoch nicht ganz erfüllt. Trotz einem klaren 2-7 Sieg wurde vor allem in den ersten 45 Minuten eine durchschnittliche Leistung abgeliefert. Dank einer minimen Steigerung in der zweiten Hälfte kam jedoch ein klarer Sieg zustande.

Es verbleiben nun zwei Wochen, um in den Trainingseinheiten die letzten Feinheiten abzustimmen. Der erste Gegner heisst FC Sempach. In der Vorrunde konnten zwei knappe Siege eingefahren werden. Die Vorzeichen stehen also gut. Also am besten jetzt schon in der Agenda eintragen: Sonntag, 03.04.2016, Anpfiff 13.00 im Kleinfeld. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.