Keine Tore gegen Nyonnais

Der SC Kriens rennt gegen Stade Nyonnais an, trifft aber das Tor nicht und muss sich nach 96 hart umkämpften Minuten mit einem Unentschieden begnügen. Immer weiter, immer weiter.

SC Kriens – Stade Nyonnais 0:0 (0:0)
Stadion Gersag 450 Zuschauer

SC Kriens: Osigwe, Kablan, Fanger, Fäh, Röthlisberger (84′ Wiget), Hasanaj, Stojanov, Allou (64′ Costa), Weber, Siegrist, Sulejmani (74′ Thali)

Stade Nyonnais: Mutombo, Etchegoyen, Maric, Duarte, Golay, Fernandez, Kaya, Chentouf, Valente, Besnard (86′ Simunac), Popara

Bemerkungen: SC Kriens ohne Marinkovic, Bürgisser, Bem (alle verletzt).

90 Wörter für 90 Minuten
Defensiv war das sehr solid heute. Nyon kam eigentlich kaum gefährlich vors SCK-Tor. Während 90 Minuten nicht. Auch offensiv machte der SC Kriens vieles richtig. Kreierte Chancen, war aufsässig, ungemein aktiv und stellte, wenns schnell ging, die Gäste immer wieder vor Probleme. Nur das Tor fehlte. Aber das ist dann doch entscheidend. Meist fand das letzte, das entscheidende Zuspiel keinen grünweissen Abnehmer, sondern klatschte an Mutombo oder sonst irgend einem Westschweizer-Bein ab. Sollte nicht sein. Die Möglichkeit auf SCK-Tore bietet sich bereits am kommenden Mittwoch gegen Brühl.