Frauen: Mit dem Minimum zu drei Punkten

Nach dem Spektakel am letzten Mittwoch im Cup ging es in der Meisterschaft etwas gemächlicher zu und her. Ein Krienser Penalty machte den Unterschied aus.

FC Littau-Malters – SC Kriens 0:1 (0:0)

Ruopigen

Tore: 64′ Deschwanden (P.)

SC Kriens: Büchler, Villiger, Deschwanden, Bachmann, Limacher, Balsiger, Fluder, Wieser, Keiser, Laky, Gorqaj

Ersatz: Qetaj, Paganucci, Furrer, Burch, Lazri, Huwyler

Bemerkungen: SC Kriens ohne Cardoso, Marjanovic, Flüeler, Sarcevic, Amstutz K., Amstutz L., Kunz

Kriens mit einigen Abwesenheiten und Anpassungen in der Startformation im Vergleich zum Mittwoch, wollte die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen. Viel Nennenswertes gibt es über die erste Hälfte nicht zu schreiben. Das Spiel war grösstenteils ausgeglichen. Das Heimteam versuchte vorwiegend mit weiten Bällen vor das Gehäuse zu gelangen, die Gäste aus Kriens mit einem kontrollierten Spielaufbau. Beide Varianten waren wenig erfolgreich. Mit einem 0-0 ging es in die Pause.

Das Spiel kippte im zweiten Durchgang langsam zu Gunsten der SCK Frauen. Das Heimteam blieb jedoch unberechenbar. Karin Büchler im SCK Tor war aber gewohnt souverän zur Stelle, wenn es mal brenzlig wurde. Die spielentscheidende Szene fand in der 64. Spielminute statt. Nach einer hohen Hereingabe kam der Ball im Strafraum zu Sandra Furrer, welche den Ball an der Verteidigerin vorbei legte und mittels Foul gestoppt wurde. Der Unparteiische entschied ohne zu zögern auf Elfmeter. Eine Angelegenheit für die Abwehrchefin Laura Deschwanden, die ohne Probleme zur SCK Führung verwandelte. Kriens brachte die Führung über die Zeit. Drei weitere Punkte sind auf dem Konto.

Die SCK Frauen rücken auf Platz 3 vor und können am nächsten Samstag mit einem Sieg den zweiten Platz holen. Arzo reist ins Kleinfeld. Kickoff ist um 19.30 Uhr.