FC Zürich II – SC Kriens

Letzte Runde – ab in den Kopfstand

Von Oliver Kraaz Dieses letzte Spiel (Samstag, 16:00 Uhr Heerenschürli) gegen den FCZ-Nachwuchs hat etwas vom letzten Staub aufwischen, wenn man aus der Wohnung bereits ausgezogen ist. Alles leer, alles vorbei. Blick nach vorne.

Der Fussballverband hätte dieses Spiel auch einfach absagen können mit der Anweisung an die beiden Teams: «Macht doch füdliblutt ein Grillfest. Und wer am meisten Würste im Kopfstand essen kann, kriegt die drei Punkte.» Diesen Livestream hätte ich mir auf jeden Fall angeschaut. Wohl nicht nur ich.

Nach solch einer Saison bleibt man mit dem Auge ja auf jedem Fussball-Foto hängen, das die Farben Grün und Weiss aufweist. Da auch ich nicht nur Fussball im Kopf habe, sondern mich durch Lesen ständig weiterbilde, habe ich mir am Dienstag den neuen «Kicker» gekauft. Mit grünweiss, das Wolfsburger-Drama.

Auf einem Bild sieht man Diego Benaglio vor der Fankurve artig winken, während die Fans mit Schaum vor dem Mund fast in den Stadionzaun beissen. Kein Wunder: Da quasselt man von Champions League und muss in die Relegation. Dann lieber nicht ganz aufsteigen als fast oder ganz absteigen. In Hamburg haben sie über den Ligaerhalt gejubelt, als ob sie die Weihnachtsgeschenke schon im Osternest gefunden hätten. Dabei war die Mannschaft so teuer wie noch nie.

Man sieht: Nach einer langen Saison kann der Kopf ganz schön verfussballt sein. Darum, liebe Freunde: Grilliert schön dieses Wochenende. Verschluckt Euch im Kopfstand nicht und gebt Euch Sorge in der Sommerpause. Wir hören bald wieder voneinander: Zur ersten Matchvorschau der neuen Saison. COME ON KRIENS