FC United Zürich – SC Kriens

Von Thomas Tobler Ich spring mal wieder ein. Ferienvertretung für den Herr Kraaz. Der wahrscheinlich wieder irgendwo an der Ostsee gestrandet ist. Ohne Internet- und Funkempfang.  Bloss per Brieftaube erreichbar. Seis drum. Der SCK liefert momentan genügend Stoff um darüber rund 2000 Zeichen tippen zu können. Schon Stadionbauer? Schon mit dem schönsten VBL-Bus der Welt von Kriens nach Emmenbrücke und wieder zurück gefahren?

Dass wir auch noch Fussball spielen, gerät fast ein bisschen in Vergessenheit.

Aber es gehört zur Charakteristik des Fussballs, dass er für Nebengeräusche besorgt ist – in unserem Fall sind es glücklicherweise durchwegs positive Nebengeräusche. Nach zehn Stunden Crowdfunding stehen wir momentan bei knapp 10’000 Franken (Stand Freitagabend).

Ziemlich grossartig und vielen dank euch Stadionbauern der ersten Stunden. Wunderbar gespielt soweit. Und vielleicht, diese Überlegung musste ja kommen, wird Crowdfunding dank dem SCK zur neuen Finanzierungsform des Fussballs. 520 Millionen für einen neuen Stürmer per Crowdfunding. Los gehts. Gewählt von den Fans und Vereinsanhängern und nicht von Wüstenscheichs. Pure Identifikation. Acht Wochen Zeit, als Gegenleistungen winken unter anderem gerahmte Autogrammkarten mit einer persönlichen Widmung und exklusive Aufnahmen des Fussballers auf seiner Yacht vor Ibiza. Finden sich nicht genug Unterstützer, wird der Transfer abgeblasen. Basisdemokratie auf dem Transfermarkt.

Nicht wenige Auserwählte bestimmen, sondern die breite Masse. Das Risiko von zu wenig Unterstützung wird in Kauf genommen. Dort sind wir beim SCK bereits angekommen. Wir setzten auf unserer Basis, tragen das Risiko, verzichten aber dafür liebend gern auf grossmäulige Investoren oder mit Logos bedruckte Maskottchen.

Aber jetzt lasst uns endlich Fussball spielen. FC United Zürich – SC Kriens. Heute 16 Uhr auf der Sportanlage Buchlern. COME ON KRIENS.