«Es sind einfach tolle Jungs»

29 Punkte und Platz vier. Der SCK hat eine tolle erste Saisonhälfte abgeliefert. Das findet auch Sportchef Bruno Galliker. Liegt jetzt sogar noch mehr drin?

Bruno Galliker

SCK-Sportchef Bruno Galliker

Bruno Galliker, der SCK lief personell zuletzt arg auf dem Zahnfleisch. Kommt die Winterpause zum richtigen Zeitpunkt?
Es war ein hartes, aber sehr erfolgreiches Jahr der ersten Mannschaft. Nach den Aufstiegsspielen im Juni war die Erholungsphase sehr kurz und wir hatten in den letzten Wochen wirklich viele Verletzte zu beklagen. Deshalb bin ich nun sehr froh darüber, dass jeder Spieler mal so richtig runterfahren- und sich von seinen Blessuren erholen kann. Die ganze Mannschaft hat das verdient.

Durch die Personalnot spielte beispielsweise Stipe Drmic aus der zweiten Mannschaft zuletzt zweimal von Beginn weg. Gegen Rapperswil standen mit Alcantara und Lima weitere Spieler aus der Mannschaft von René Müller auf dem Platz. Werden diese Spieler auch Einsatzzeit erhalten, wenn die Verletzten zurückkehren?
Die zweite Mannschaft steht im Umbruch. Wir sind dabei, in der 3. Liga eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Dafür haben wir einen Trainer verpflichten können, der hervorragende Arbeit leistet und Talenten den nötigen Schliff geben kann. Selbstverständlich ist es das Ziel, dass sich junge Spieler über die 2. Mannschaft fürs Fanionteam empfehlen. Marinko und ich sind dauernd in Kontakt mit René Müller. Er informiert uns regelmässig über die Fortschritte seiner Spieler und wie man jetzt gesehen hat, kann ein Einsatz in der ersten Mannschaft schneller kommen als erwartet.

Zufriedenheit ist der gefährlichste Gegner.

Trotz vielen Verletzten war die zweite Hälfte der Vorrunde punktemässig erfolgreicher als die erste, weshalb?
Es gab im Sommer einige Wechsel im Kader. Eine Mannschaft mit einem klaren Konzept braucht Zeit bis die Automatismen greifen. Ich persönlich habe stetig Fortschritte gesehen, unser Spiel wurde immer sicherer und wir agierten immer kompakter. Ich bin überzeugt, dass in diesem Team noch sehr viel Potenzial steckt. Zudem haben wir ein super Klima innerhalb der Mannschaft, es sind einfach tolle Jungs.

Wie zufrieden bist du also mit dem vierten Zwischenrang?
Wir haben uns nach dem Aufstieg zum Ziel gesetzt einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Die Liga ist extrem ausgeglichen und wir stehen mit unseren 29 Punkten hervorragend da. Gegen hinten sollte uns eigentlich nichts mehr passieren, dazu haben wir zu viel Qualität. In meinen Augen können wir sogar nach vorne blicken.

Das heisst beim Saisonziel geht man nochmals über die Bücher?
Wir müssen unsere Ziele im Winter sicher nochmal überdenken und neu definieren. Wir sind sehr zufrieden mit der Platzierung, wissen aber auch, dass es noch ein wenig besser hätte laufen können. Zufriedenheit ist der gefährlichste Gegner den man im Fussball haben kann. Also wollen wir dafür sorgen, dass keine Zufriedenheit aufkommt, sondern dass jeder Spieler noch mehr erreichen will.

Vor ungefähr sechs Wochen haben wir uns über die mangelnde Torausbeute beim SCK unterhalten, weshalb lief es zuletzt besser?
Der Trainer und die Mannschaft haben intensiv daran gearbeitet, sich im Offensivbereich zu verbessern. Zudem hat Marinko ein paar kleine Umstellungen in der Offensive vorgenommen, die sich sehr positiv ausgewirkt haben. Und wie schon erwähnt, braucht es Zeit bis sich die Spieler finden. In der Offensive hatten wir ja die meisten Wechsel. Aber langsam macht sich die harte Arbeit der Mannschaft bezahlt.

Ich bin mir bewusst, dass es Mutationen geben wird.

In welchen Bereichen kann sich das Team noch verbessern?
Am meisten Potential sehe ich im schnellen Umschalten von der Defensive in die Offensive. Nach Ballgewinn müssen wir noch schneller einen Gegenangriff auslösen können um unserem Gegner so noch mehr Probleme zu bereiten.

Mit Marco Wiget, Ali Mourad, Marco Teixeira und Till Fischer hat der SCK vier Langzeit-verletzte. Werden sie in der Rückrunde auf den Platz zurückkehren?
Marco Wiget hat ja bereits zwei Spiele im November gemacht. Mit ihm rechne ich schwer in der Rückrunde. Mit Marco Teixeira und Ali Mourad werde ich in den nächsten Wochen das Gespräch suchen. Ich kann im Moment überhaupt nicht einschätzen, wie weit sie sind. Till wird wohl länger ausfallen als uns lieb ist. Wichtig ist aber, dass er völlig gesund wieder zurückkommt.

Zeichnen sich über die Winterpause Veränderungen im Kader ab?
Am liebsten wäre mir, wenn das ganze Kader so zusammenbleiben würde. Ich bin mir jedoch bewusst, dass es Mutationen geben wird. Es ist jedoch noch zu früh, um schon etwas Konkretes dazu sagen zu können.