Erste Heimpleite der Saison

Der SC Kriens verliert das Derby gegen Cham mit 0:3. Die Gäste agierten effizienter und hatten vor allem im physischen Bereich Vorteile. Für das Team von Marinko Jurendic gilts nun diese Niederlage schnellstmöglich abzuschütteln und in Basel am kommenden Samstag (15:00 Uhr) zu punkten.

SC Kriens – SC Cham 0:3 (0:0)
Kleinfeld 550 Zuschauer

Tore: 48′ Nimi 0:1, 75′ Dätwyler 0:2, 91′ Jakovljevic

SC Kriens: Osigwe, Walker, Fanger, Fäh, Feuchter (61′ Thali), Allou, Guto, Hasanaj (70′ Bem), Bürgisser (73′ Selmani), Sorgic, Siegrist

SC Cham: Merlo, Sturzenegger, Niederhauser, Bader, Thöni, Schilling, Gasser (Scherrer), Keller, Nimi, Stojanov (74′ Jakovljevic), Dätwyler (81′ Ugljesic)

Bemerkungen: Kriens ohne Kablan, Fischer, Wiget, Mourad, Teixeira, Hönger (alle verletzt)


90 Wörter für 90 Minuten

Gegen den SC Cham gibts keine Punkte. Auch heute nicht. Zwar war das Team von Trainer Marinko Jurendic bemüht, versuchte druckvoll zu spielen, besass aber in den entscheidenden Momenten weder die nötige Durchschlagskraft noch das Tempo. Besonders nach dem Seitenwechsel gelang offensiv nicht mehr viel – zu ungenau, zu wenig überraschend. Cham agierte dagegen ungemein effizient. Viel mehr als drei Torchancen hatten die Gäste nicht. Am nächsten Wochenende wartet nun der FCB-Nachwuchs auf den SC Kriens, um dort zu punkten muss besonders die Schlagzahl in der Offensiv nochmals erhöht werden.