Eb: Vorrundenabschluss ohne Erfolg

Auf dem Sportplatz Bogenhüsli in Hildisrieden traf unser Eb bei schönem, aber kaltem Herbstwetter auf den Hildisrieder SV Ea. Nach zuletzt schwierigen Spielen galt es alles daran zu setzen, einen guten Vorrundenabschluss zu erreichen. Die auffälligste Figur auf dem Platz war schon vor dem Spiel schnell gefunden. Patili mit seiner feuerroten Kappe zog die Blicke auf sich. 25 Zuschauer verfolgten das Spiel.

Der Start des Spiels war ziemlich ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Hildisrieden. In der vierten Minute erfolgte ein gegnerischer Angriff über die rechte Seite. Die hohe Flanke wurde von Noah Richtung eigenes Tor abgelenkt und Timon konnte den Ball zum Leidwesen der Krienser nicht mehr ausreichend ablenken und somit landete das Leder im Netz (1:0, 4. Min.). Danach geht es ausgeglichen weiter. Es wird viel im Mittelfeld um den Ball gekämpft, klare Torchancen bleiben Mangelware. In der 9. Spielminute gelingt Kriens nach gutem Zusammenspiel von Anes und Livio beinahe der Ausgleich, jedoch wird der sehenswerte Angriff kurz vor dem Torerfolg gebremst. Nach elf Minuten kommt es zu einem Eckball für Hildisrieden. Dieser stellt die Krienser Abwehr wie schon oft in dieser Saison vor eine unlösbare Aufgabe und so fiel das 2:0 (11. Min). Ein paar gute Aktionen auf beiden Seiten blieben erfolglos bis dann gegen Ende des ersten Drittels erneut ein Eckball für Hildisrieden ausgeführt wird. Und ja, auch diese Aktion führt zu einem Tor (3:0, 18. Min.)!

Nach der Pause wurde in der 23. Minute ein klares Foul an einem Krienser Spieler im Mittelfeld nicht gepfiffen und so kam Hildisrieden zu einem Konter, welcher eiskalt zum 4:0 ausgenutzt wurde. Der Rest des zweiten Abschnittes ist kurz zusammengefasst. Ausgeglichen und auf beiden Seiten fehlerhaft und unkonzentriert. Bis zur 39. Minute passierte so vor den Toren nicht sehr viel. Dann jedoch ein Lichtblick. Ein Corner der Krienser landet zentral vor dem Tor, wo die Krienser Mannschaft gemeinsam den Ball über die Linie arbeitet. (Ehrlicherweise muss der Schreibende zugeben, dass er den Torschützen nicht mehr weiss, sorry). So endet das zweite Drittel unentschieden.

Das letzte Drittel der Vorrunde war dann zum Vergessen. Die gesamte Eb-Mannschaft hatte sich bereits in den Winterschlaf verabschiedet und so wurden sie von Hildisrieden gnadenlos auseinandergenommen. Vier Gegentore zwischen der 44. und der 49. Minute war die Folge. Symptomatisch für den Krienser Auftritt war das 8:1. Ein Hildisrieder Angriff klatschte krachend von der Latte zurück. Den Abpraller wird nicht weggebracht und so kam es zu einem Nachschuss, den Timon noch einmal gekonnt abwehren konnte. Doch auch der zweite Abpraller wird durch die viel wacheren Hildisrieder abgefangen und mit einem Tor abgeschlossen. Der Schlusspunkt der Partie wird wiederum durch Hildisrieden durch einen Konter gesetzt. Der Gegner konnte alleine auf das Tor ziehen und erwischte Timon zwischen den Beinen. Somit endet das Spiel 9:1.

Die Vorrunde ist trotz der zum Teil sehr deutlichen Niederlagen durchaus positiv verlaufen. Das Team ist mit Spass und grossen Engagement als Einheit dabei und so wird die Rückrunde resultatmässig sicher noch positiver ausfallen, als diese die letzten Partien gezeigt haben.

… und am Abend waren die Jungs noch als „Ballbuben“ beim Spiel der ersten Mannschaft im Gersag im Einsatz.

Die ganze Mannschaft und die Eltern danken dem Trainer Dani Stadelmann für sein riesiges Engagement und die sehr umsichtige Führung der Jungs. Nun geht’s in die Hallensaison, come on Eb.

FC Hildisrieden Ea – SC Kriens Eb   9 : 1

SC Kriens: Nikola, Timon (Goalie), Andrea, Savio, Roberta, Benhur, Livio, Patili, Anes, Zakaria, Noah Nicht
aufgeboten/verletzt: Lenti, Raul, Nico, Dylan.

Bericht: Geri Amrein

Fotos: Monika Purtschert und Geri Amrein