Drei weitere Punkte für die SCK Frauen

Auf dem Kleinfeld Kunstrasen zeigten die Krienserinnen eine starke Partie und liessen dem Gegner aus Nebikon keine Chance. Der Spitzenplatz wurde somit erfolgreich verteidigt.

SC Kriens – SC Nebikon II 4:0 (3:0)

Kleinfeld

Tore: 2′ Burch, 22′ Burch, 36′ Flüeler, 63′ Furrer

SC Kriens: Marjanovic, Paganucci, Deschwanden, Bachmann, Furrer, Keiser, Flüeler, Fluder, Qetaj, Burch, Amstutz

Ersatz: Gorqaj, Villiger, Cardoso, Wieser, Hofstetter

Bemerkungen: Kriens ohne Christen, Laky, Balazi, Barbosa, Limacher

Erstmals in dieser Saison traten die SCK Frauen auf dem Kunstrasen an. Die gewohnte Trainingsunterlage schien dem Heimteam Flügel zu verleihen. In den ersten Spielminuten war der Ball bereits im Netz. Karin Amstutz zog alleine Richtung Tor und wurde durch die Torfrau der Gäste umgehauen. Der Schiedsrichter liess den Vorteil laufen, sodass Ramona Burch den Ball nur noch ins leere Tor einschieben konnte. Die sehr frühe Führung für die Krienserinnen. Diese schien das Heimteam aber ein wenig zu verunsichern. Es dauerte einige Minuten, bis das Kombinationsspiel in Gang kam, dann aber umso besser. Der Gegner war abgemeldet, es spielte nur der SCK. Die Gäste hatten dem Passspiel und Körpereinsatz nichts entgegenzusetzen. Der zweite Treffer in der 22. Spielminute fiel ebenfalls ein wenig kurios. Der Steilpass auf Karin Amstutz klärte die Nebikoner Torfrau ausserhalb des Strafraums mit den Händen. Der Unparteiische liess die Partie erneut laufen und so rollte der Ball zu Ramona Burch. Wiederum konnte sie den Ball ins leere Tor einschieben.

Das Spiel lief ganz nach dem Geschmack des Heimteams. In der 29. Minute wurde Karin Amstutz angeschlagen ausgewechselt und durch Céline Wieser ersetzt. Katja Flüeler wurde dazu in den Sturm beordert. Diese beiden waren auch gleich für das 3-0 verantwortlich. Céline Wieser schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze in die lange Ecke. Die Torhüterin konnte den Ball noch knapp abwehren, doch Katja Flüeler verwertete den Abpraller. Das erste Tor für den Neuzugang im SCK Dress. Mit einer sicheren Führung ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte verlief weniger spektakulär. Kriens musste nicht, Nebikon konnte nicht. Ausserdem wurden beim SCK sämtliche Auswechselspielerinnen schon frühzeitig ins Spiel gebracht, was den Spielfluss beeinflusste. Das Tor des Tages wurde von Sandra Furrer erzielt. Nach einer perfekten Eckballhereingabe köpfte sie den Ball in der 63. Minute ins Tor. Eine Premiere für die SCK Damen. Das erste Kopfballtor in einem Pflichtspiel. Viel mehr passierte im Anschluss nicht mehr. Mit einem 4-0 ging es in den Feierabend.

Die Zahlen sind eindrücklich. Die letzten drei Spiele wurden alle gewonnen, 13 Tore geschossen und kein Gegentor erhalten. So kann es weiter gehen. Am nächsten Samstag kommt es zum Spitzenkampf gegen das zweitplatzierte SG Obwalden in Alpnach. Das letzte Spiel der Vorrunde ist auch ein sehr wichtiges, wenn man als Tabellenführer überwintern will. Los geht’s um 18.00 Uhr.