Die 1. Mannschaft im Portrait

Roger Keller hat regelmässig die Grossen der Fussballzunft vor seiner Linse. Beim Cupspiel gegen YB im letzten Herbst begleitete der in London wohnende Fotograf die erste Mannschaft vom Kaffee im Penalty-Stöbli bis zur Pasta in der Garderobe nach dem Spiel.

Entstanden ist ein wunderbares Portrait, das uns Sponsoren, Vereinsmitglieder und Fans einen exklusiven Einblick in das Innenleben des Teams gewährt. Einige davon zieren bereits diese Webseite – 90 weitere Aufnahmen gibts jetzt dazu.

Roger, du hast als Kind selber beim SCK gekickt. Wie lange warst du im Kleinfeld aktiv?
Wenn ich mich recht erinnere habe ich 1982 in der SCK-Fussballschule angefangen und bin dann 1988, nach den C-Inter-Junioren, in die Leichtathletik gegangen. 

Welche Eindrücke sind dir von deiner Rückkehr im vergangenen Herbst geblieben?
Es hat unglaublich viel Spass gemacht die Mannschaft an diesem grossen Spiel zu begleiten und zu fotografieren. Obwohl ich als «Fremder mit Kamera» wahrscheinlich eher genervt habe, war die Mannschaft extrem nett und ich hatte von Anfang an das Gefühl, ein Teil des Teams zu sein. Zudem hat mich die Professionalität der Mannschaft sehr beeindruckt. Und der SC Kriens war ja dann gegen YB über lange Zeit auch das bessere Team auf dem Feld.

Wie intensiv verfolgst du den SC Kriens von London aus?
Hauptsächlich über die sozialen Medien wie Twitter und Facebook. Dazu besuche ich regelmässig die Webseite. Zudem verfolge ich die Ea-Mannschaft, in der mein Neffe Luca mitspielt – leider ist er momentan verletzt.

Zur Bildergalerie