Dd: Kämpfen, leiden, siegen

SC OG d – SC Kriens Dd  4:6

Stadion Wartegg 67 (!) Zuschauer

SC Kriens: Gonzales, Abate, Duzhmani, Shehu, Rexhepi, Garcia, Wicki, von Moos, Villalba, Mehari, Lembo, Kadriu, Steiner

Die Krienser reisten wegen vielen Ferienabsenzen mit einer zusammengewürfelten Truppe auf die Wartegg zu OG. Bei wunderbaren Altweibersommerwetter starteten die Krienser sehr engagiert ins Spiel.

Der über den Spielerköpfen hängende, legendäre Slogan der Kicker von OG, KÄMFEN – LEIDEN – SIEGEN, setzten die Krienser bravurös um. Die Abmachung war natürlich, dass wir kämfen, der Gegner leidet und wir siegen wollten. Dank der schnellen Führung in der 6. Minute durch Duzhamani glaubten wir auch dran, dass es heute möglich werden könnte, den zweiten Auswärtssieg in Serie einzufahren.

Der erste Pausentee schmeckte vorzüglich, fanden doch schon 4 Torschützten Ihre Namen auf dem Notizblatt des Trainers. Im Mitteldrittel war das Ziel, so weiterzuspielen wie das Startdrittel geendet hatte. In der 45. Minute musste Verteidiger Steiner Oli, welcher direkt aus Zermatt anreiste, das Spielfeld nach einem Fusstritt des Gegners verletzungsbedingt verlassen. Und prompt konnte der Gegner nur eine Minute später verkürzen. Die Krienser spielten aber derart überlegen, dass sich die Obergeissensteiner immer öfter nur noch mittels Foul zu helfen wussten. 3 Minuten nach dem Anschlusstreffer wurde Wicki im Strafraum gefoult und der überaus fair pfeiffende Schire zeigte ohne zu zögern auf den Penaltypunkt. Unser Torhüter ad Interims, Oskar, verwandelte Dieser mit einer derarten Wucht, dass der gegnerische Torhüter das Spiel mit einem defekten Arm verlassen musste.

Die 2 Drittelspause verbrachten wir vor der leeren Teekanne und besprachen, wie wir das letzte Drittel spielen wollten. Die Verteidiger sollte die Chance bekommen, im Sturm zu spielen und umgekehrt. Nach dem 6:1 zu unseren Gunsten durch den toll spielenden Villalba in der 53. Minute dachten alle, dass dieses Spiel wohl zweistellig gewonnen werde. Durch den Übermut der Gestreiften bekam der Gegner aber viel mehr Platz, als wir Ihm eigentlich gewähren wollten, und nutzte mit einem Doppelschlag seine Chancen zu den Anschlusstoren. Die Krienser merkten lange nicht, dass wir mit 8 Stürmern hinten doch auch anfällig werden. Diese Tore beflügelten die OG-Jungs derart, dass die Krienser sofort umstellen mussten und mit seinen Stammverteidigern den Weg zum Tor wieder verdichteten. Trotzdem fiel in der 70. noch das 4:6. Nun besannen sich die Krienser aber wieder auf den Slogan, Kämpfen, Siegen und so. Am Schluss leidete nicht nur der Gegner, sondern die Nerven des Trainers ebenfalls.

Es war ein toller Fussballnachmittag auf Wartegg, der berechtigt mit 3 Punkten belohnt wurde. Nun strahlt neben dem Slogan, eben Kämfen und so auf Wartegg, neu der SC Kriens vom 3. Tabellenplatz.

Jungs, dass war grosses Kino, danke, danke …. come on DD

Bericht: Oli