Dd: Junioren schlugen sich selbst

Am Wagner & Grimm Cup schlugen sich die mitgereisten Junioren selbst. Um 07.30 ging es am Sonntagmorgen mit dem Mannschaftsbus nach Malters. Das erste Spiel wurde diskussionslos gewonnen, obwohl alle noch nicht ganz wach waren.

Leider erwachten dann die Flausen in den Köpfen einiger Spieler. Durch enorme Unkonzentriertheit während und vorallem zwischen den Spielen liessen wir den Gegner gewähren – was postwendend mit einer klaren Niederlage bestraft wurde. Nach den ermahnenden Worten des Trainerduos klappte es plötzlich wieder, leider ohne verdienten Lohn. Der spätere Finalteilnehmer Wolhusen schlug uns nur dank 2 unnötigen Eigenfehlern. Der Kampfgeist in diesem Spiel war toll. Das wars dann aber auch schon. Im nächsten Spiel hatten wir neben Malters auch die eigene Überheblichkeit als Gegner – logische Konsequenz gegen einen schwachen Gegner – 4:1 Niederlage. Versöhnlicherweise fuhren wir unsere Berg- & Talfahrt an diesem Tag konsequent weiter, das letzte Spiel endete mit einem klaren 5:0 Sieg

Fazit: Konzentration nur auf dem Feld reicht nicht. Es braucht auch zwischen den Spielen Erholung, Konzentration und Auffassungsgabe, damit auf dem Feld die Tips und Taktik der Trainer umgesetzt werden können. Der Lichtblick an diesem Tag war die tolle Leistung von Fabian, der als jüngster Spieler an diesem Turnier Torschützenkönig wurde.

Bericht: Oliver Barmettler