Dd: FC Küssnacht c – SC Kriens 6:2 (2:1, 2:0, 2:1)

Bei strahlendem Sonnenschein traf der Krienser Bus am frühen Sonntagmorgen in Küssnacht ein. Das Wetter war so toll, dass sich die Krienser sogar draussen umzogen. Als alle in Grünweiss bereit waren, merkten wir, dass die Garderoben doch nicht mehr verschlossen waren – die richtige Türe wurde gefunden. Heute wollten wir alles besser machen, was gestern nicht geklappt hat. Das mit dem Wetter hat schon mal geklappt. Zu Beginn schien dies auch zu klappen. Bereits in der 1. Spielminute hob Oskar, nach einem wunderschönen Zuspiel von Fabian, den Ball unhaltbar ins weitere Lattenkreuz. Die Krienser spielten in der Folge nur noch in eine Richtung. Unzählige, vermeintliche 100 Prozentige Chancen wurden ausgelassen. Der Gegner kam einmal in die Nähe der Kriens Tores, und traf ! Die Gestreiften liessen sich nicht unterkriegen und spielten wieder in die andere Richtung. War es einfach nur Pech oder Unvermögen, dass wir derart fahrlässig hochkarätige Chancen ausliesen ? Übrigens, die Küssnachter kamen Sekunden vor dem Schlusspfiff nochmals vors Krienser Gehäuse, und trafen. Statt den sicheren 7, 8 oder gar mehr, vermeintlichem sicheren Abschlüssen lagen wir fortan im Rückstand. Bis zur Spielhälfte waren die Pilatus-Boys aus Kriens weitaus die aktivere Mannsschaft. Dann kam die Wende. Die Krienser spielten nicht mehr zusammen, es mehren sich die Fehler. Auf einmal standen nur noch Stürmer auf dem Platz. Dem Gegner wurde es einfach gemacht, die fehlenden Verteidiger liessen in der Folge Tor um Tor zu. Die Königin der Berge, die Rigi, wohl die prominenteste aller 32 Zuschauer, mochte dem Treiben auf dem Platz wohl nicht mehr zusehen, Sie verhüllte sich in Wolken.

Nach 2 Dritteln führten die Rigi-Boys mit 4:1. Die Krienser spielten das letzte Drittel noch zu Ende, Sämi gelang noch der 4:2 Anschlusstreffer. Die Hoffnung auf eine Wende wurde aber wiederum im Gegenzug zerstört. Mit dem Schlusspfiff erhöhten die Gastgeber sogar noch auf 6:2.

Fazit: Schönes Wetter, frische Luft, aber Fussball zum vergessen. Übrigens, alles Vorgenommene wird jeweils vergessen, sobald wir auf dem Platz stehen.

Die Einstellung einiger Junioren muss sich schnellstmöglich ändern, dass wir zum Meisterschaftsstart noch zu einem harmonierendem Team zusammenwachsen, was der Grundstein für ein erfolgreiches Wirken auf den Fussballplätzen sein wird.

Die nächste Chance habt Ihr am 13.03.2016, um 10.00 im Kleinfeld: SC Kriens DD – FC Reiden a

Kriens: Tsegay, Edelberger, Anselmi, Gonzales, Fähndrich L., Fähndrich S., Mehari, Höing, Käch, Jankovic, Kadriu, Steiner

Bericht: Oli Barmettler