Dc: Weiterhin ungeschlagen in der neuen Saison

Nach dem Auftaktsieg im Auswärtsspiel vor einer Woche, wollten die Krienser nun auch im ersten Heimspiel in der neuen Saison von Beginn an konzentriert ans Werk gehen und das Spielgeschehen kontrollieren bzw. selbst bestimmen. Leider kam es anders als geplant: Bedingt durch viele unnötige Fehlpässe in der Startphase wurden die Krienser immer wieder zu kräftezerrender Defensivarbeit gezwungen und anstatt den Ball und Gegner laufen zu lassen, waren es die Krienser selber, welche unter Druck kamen und viel zu oft dem Ball und Gegner hinterherlaufen mussten. Schliesslich waren es die Gäste aus Walchwil, welche dann prompt auch in Führung gingen. Nach einem Eckball verlor die Krienser Abwehr die Übersicht im eigenen Strafraum. Ein Walchwiler schnappte sich das Leder und schoss an den Pfosten, woher der Ball sehr glücklich einem Mitspieler vor die Füsse flog. Torhüter Arnold, welcher bereits dem ersten Schuss nachhechtete war bereits am Boden und so kam es wie es kommen musste: Die Krienser lagen bereits nach der Startphase mit 0:1 hinten.

Dieses Gegentor war für die Krienser eine Art Weckruf. Man wollte sich nicht geschlagen geben und man sah von aussen, wie die Jungs jetzt noch mehr kämpften. Es gelang ihnen gegen Ende des ersten Drittels immer mehr die Walchwiler in die eigene Hälfte zurück zu drängen. Prompt wären die Krienser beinahe noch vor dem Pausentee zum verdienten Ausgleichstreffer gekommen. Doch der sehenswerte Heber von Suter fiel leider nicht ins Tor, sondern nur an die Querlatte.

Im zweiten Drittel hatten die Krienser das Spieldiktat endlich an sich gerissen. Das Spiel fand hauptsächlich in der Hälfte der Walchwiler statt, welche sich jedoch immer wieder dank noch zu ungenauem Passspiel der Krienser von der Krienser Belagerung lösen konnten. Die Krienser drückten enorm aber meistens scheiterten sie am berühmten «Letzten Zuspiel» im Strafraum oder am besten Walchwiler Spieler: Dem Torhüter.

Im letzten Drittel ging der Einbahnfussball in Richtung Walchwiler Tor weiter. Im Unterschied zu den ersten beiden Drittel fingen die Krienser nun an mit der nötigen Präzision und Selbstsicherheit ihr Passspiel aufzuziehen und gestalteten das Spiel so, wie es eigentlich von Beginn an geplant war. Es reihten sich Chancen an Chancen. Der Ball flog an die Latte, an den Pfosten aber wollte einfach lange nicht ins Tor. In der 61. Minute erlöste Haziraj den Krienser Anhang und schloss einen von vielen sehenswerten Krienser Angriffen erfolgreich ab und traf zum längst verdienten Ausgleich. In der Folge drückten die Krienser noch mehr und selbst für den neutralen Zuschauer war klar, dass der Siegestreffer der Krienser nur eine Frage der Zeit war. Die Walchwiler, welche ohne Auswechselspieler antraten, sehnten sich nach dem Schlusspfiff und den Kriensern, welche offensichtlich den Sieg wollten, lief leider die Zeit davon. So endete das Spiel mit einem für die Walchwiler sicherlich schmeichelhaften Unentschieden. Die Krienser bewahren ihre Ungeschlagenheit und haben in Ihrer Spielentwicklung weitere wertvolle Fortschritte gemacht.

SC Kriens Dc – FC Walchwil 1:1 (0:1, 0:0, 1:0)

Spielort: Kleinfeld, Kriens

Tore: 07. FC Walchwil, 61. Haziraj

SC Kriens: Arnold, Höing, Fähndrich, Püntener, Birrer, Nadzak, Gilli, Suter, Job, Haziraj, Käch, Lötscher

Bericht: J.Fähndrich