Dc: Nach unkonzentrierter Startphase das Spiel erfolgreich gedreht

Obwohl man sich viel vorgenommen hatte, verlief die Startphase der Krienser alles andere als gut. Wie bereits im letzten Spiel, war es wieder der Gegner, der wacher und konzentrierter ins Spiel startete und die ersten 3 Abwehrfehler der Krienser eiskalt und mit maximaler Effizienz in einen drei Tore Vorsprung ausbaute. Ab Mitte des ersten Drittels fingen sich die Krienser und begannen mit jedem gelungenem Pass sich auf Ihre Stärken zu besinnen. Das grosse Problem der Krienser an diesem Nachmittag sollte jedoch für lange Zeit die Chancenauswertung sein. Für die Zuschauer war es manchmal unverständlich, wie die besten Torchancen nicht genutzt werden konnten oder man am sehr guten gegnerischen Torhüter leider scheiterte. Umso wichtiger war, dass Marco Da Costa kurz vor dem Pausentee der wichtige Anschlusstreffer zum 1:3 gelang.

Wiederum wechselte das Trainerteam zu Beginn des zweiten Drittel alle Ersatzspieler ein. Die Krienser begannen nun den Gegner FC Rotkreuz immer besser in den Griff zu bekommen. Die Abwehr zeigte die im ersten Drittel vermisste Wachsamkeit und Bissigkeit und im Mittelfeld wurde der Ball in den eigenen Reihen laufen gelassen. Das Heimteam begann nun Chance um Chance heraus zu spielen. Die Führung für die Gäste war mittlerweile für diese sehr schmeichelhaft und nicht mehr unbedingt verdient. Die Krienser waren ab dem zweiten Drittel klar die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Das grosse Manko der Krienser war jedoch die Chancenauswertung. Gemessen an den vielen Chancen, welche man hatte, waren die zwei Tore zum 3:4 schlicht zu wenig.

Im dritten Drittel gelang den Krienser relativ früh, den für die Moral sehr wichtige Ausgleichstreffer. Mit dem Ausgleichstreffer schien sich bei den Krienser die Verkrampfung vor dem Tor zu lösen. Bälle, die in den ersten zwei Dritteln einfach nicht rein wollten, zappelten nun fast im 3 Minuten Takt im gegnerischen Tornetz. Der Schlusspunkt dieser Partie setzte Lukas Fähndrich mit einem souverän verwandelten Foulpenalty.

Nach dem Motto «Ende gut – alles gut» bleiben die Krienser trotz verschlafener Anfangsphase und zäher Aufholjagd auch im vierten Meisterschaftsspiel weiterhin ungeschlagen.

SC Kriens Dc – FC Rotkreuz Dc 10:4 (1:3, 2:1, 7:0)

Spielort Kleinfeld Kriens

Datum 17.09.2016, 13:300 Uhr

Tore 17. Marco, 48. Michele, 50. Mesorian, 52. Aleem, 56./58./61./ 66. Marco, 71. Aleem, 74. Lukas

Bericht: Jost Fähndrich