Db: Ohne Torhüter zum Turniersieg!

07:45 Kleinfeld Kriens – Es war schon noch recht früh am Sonntagmorgen und arg garstiges Wetter. Es herrschte gar keine Fussballstimmung, war es draussen und im Bus doch einfach kalt. Davon liessen sich die Spieler aber nicht beeindrucken. Schnell herrschte gute Stimmung und Musik dröhnte auf der Fahrt in den Aargau. Das Wetter im Aargau war ja noch viel schlimmer.

In der frisch gelüfteten Halle (!) wurde dann noch die letzten Schlafmützen geweckt. 6:1, 7:2 und 5:0 lauteten die drei 12-minütigen Gruppenspiele. Torhunger und leidenschaftliche Einsatzbereitschaft zeichnete alle Spieler aus. Mit hochroten Köpfen wurden die kurzen Pausen zwischen den Spielen natürlich mit Fussballspielen verbracht. Es war offensichtlich ja gar kein Nachteil ohne Torhüter angereist zu sein! Adi, Mischa und Ramadan erledigten abwechselnd die Torwartaufgabe und dies sehr, sehr gut.

Gruppensieger à Halbfinal – Nach wenigen Minuten erstmals in Rückstand. Auf diesen (doch) seltenen Umstand wurde wuchtig reagiert und alle Spieler packten das konsequente Fussballspielen aus. Nach dem Knaller vom Rama in Lattenkreuz war der Umschwung eingeläutet und der Rückstand innerhalb von 5 Minuten zum Schlussresultat von 3:1 gebogen.

Finalspiel – Sehr konzentriert und spielerisch konsequent wurde das Finale in Angriff genommen. Rasch unsere Führung zum 1:0, 2:0 und alle dachten, «das hei mer uf sicher». 2:1 Ok kann passieren, 2:2 Upps. Unermüdlich wurde von uns immer offensiver gespielt und die Defensive so richtig vernachlässigt. Adi konnte sich wiederholt als Torhüter auszeichnen (war aber eigentlich nicht unser Ziel). Dario/Ramadan als jeweils einzigen Verteidiger gegen 2 – 3 Angreifer. Der Puls stieg merklich an. Aber mit einem der vielen schönen Angriffe wurde das 3:2 erzielt.

Ein äusserst intensives Finalspiel gegen einen körperlich doch überlegenen Gegner wurde (ob glücklich oder verdient) einfach gewonnen.

db2

Stehend (links nach rechts):

Ramadan, Samuel, Sandro, Nils, Dario, Christopher, Nick

Kniend (links nach rechts):

Livio, Adrian, Noah, Mischa, Mattia,

Zusammenfassung; Spass hatten alle. Leidenschaft, Einsatz- und Leistungsbereitschaft stimmen und der Teamgeist ist immer noch hervorragend. Die Effizienz auf dem Platz darf aber weiterhin besser werden. Ruhe am Ball, schnellere Verarbeitung im Kopf und Cleverness im Spiel sind weiterhin Hauptpunkte fürs Training und die nächsten Turniere.

Bericht: Toni Schwab