Ba: 2:1 Heimsieg gegen Littau Ba

Ein Spiel auf Messers Schneide…  Knapp aber verdient gewonnen.

Schon früh im  Spiel zeigte der SC Kriens, dass die benötigten 3 Punkte uns gehören müssen. 3 Punkte die wir unbedingt brauchten, um im Titelrennen zu bleiben.

Guter Start, viel Pressing, Gegner zu grosser Laufarbeit gezwungen, aber keine zählbaren Treffer aus unzähligen guten Möglichkeiten. Leider konnte das Team Ba nichts aus den Spielvorteilen nutzen und so war der FC Littau mit schnell ausgeführten Kontern stets eine Gefahr. Kurz vor der Pause rettete auch noch die Torumrandung für den bereits geschlagenen Torwart der Littauer. So gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Pause. Zu wenig – wir hatten uns mehr erhofft…

Nach einigen Anweisungen und Positionswechsel startete das Team Ba furios in die zweite Halbzeit. Wie schon im letzten Spiel erzielte man sofort nach Anpfiff das so ersehnte 1:0. Edison Krasniqi traf in der 48. Minute zur Führung der Krienser. Nun spielte das Krienser Team mit mehr Überzeugung, mehr Qualität und erarbeitete sich weitere Chancen. In der 58. Minute der zweite Schlag. Schöner Angriff über rechts aussen, Pass in die Mitte zum freistehenden Marco Troxler – 2:0 ! Nichts sah nach einem Erwachen der Gegner aus. Doch in der 70 Minute überraschte ein schneller Konter die Krienser Abwehr und es stand nur noch 2:1. Ein glückliches Tor, aber nicht unverdient. Littau gab nie auf, war immer bemüht noch einmal ins Spiel zu kommen. Mit dem Glück des Tüchtigen brachten wir die 3 Punkte aber nach Hause. Über das gesamte Spiel betrachtet ein verdienter Sieger.

Fazit: 3 Punkte anvisiert, drei Punkte geholt – erfüllt!!! Mehr nicht. Nun wird sich in den kommenden Spielen zeigen ob wir eine Meistermannschaft sind. Mit den Gegnern Team Schwyz / Team Entlebuch stehen zwei Gegner auf dem Programm  die beide als Aufstiegskandidaten gehandelt werden. Wie lange noch?  Let‘s win Ba…

Nächstes Heimspiel:

Mittwoch, 27.04.2016, 20.15 Uhr , Kleinfeld – Kriens Ba : Team Schwyz-Ibach

Kommt ans Spiel, unterstützt uns, wir brauchen den 12. Mann !

Bericht: Aaron Künzle