Auf Dich, Du alte Dame

Von Oliver Kraaz Ich habe ein komisches Gefühl auf den Samstag. Ich bin nicht der Typ der Abschiede. Abschiede fallen nur leicht, wenn einem etwas egal ist. Oder wenn man ein Holzpflock ist.

Man soll nicht rührselig ein Stadion verklären. Ich habe meiner Frau auch nicht auf dem Anspielkreis einen Heiratsantrag gemacht und meine Tochter heisst auch nicht Kleinfeld oder Penaltystübli.

Und trotzdem: Nach 40 Jahren Kleinfeld sind alle Etappen in meinem Leben mit Erlebnissen auf dem Kleinfeld auf einer Zeitskala markiert. Ging es einem mal schlecht, war man doch auf dem Kleinfeld gut aufgehoben. Lief im Leben alles rund, war es auf dem Kleinfeld nicht selten zum Wahnsinnigwerden.

Ich bin mit Vorliebe hinter dem Tor bei der Matchuhr gestanden. Hinten links. In der Nähe der Gebrüder Pfyffer, die auch seit 100 Jahren die Matchuhr bedienen. Wohl auch eines Tages auf dem Kleinfeld beerdigt werden.

Wohlverstanden: Ich sehe die Notwendigkeit eines neuen Stadions. Trotzdem schaue ich mulmig auf das neue Stadion. Es wird wieder Kleinfeld heissen. Aber werden die Geschichten, die Anekdoten im neuen Stadion weiterleben? Wird der Geist weiterwehen?

In der Bibel heisst es: «Der Geist weht, wo er will.» Wir müssen kein Kloster auf dem Kleinfeld bauen. Aber ich hoffe sehr, dass es uns allen gelingt, dem neuen Stadion schnell den alten Geist einzuhauchen.

… da ich Abschiede hasse, werde ich die Tage dieser Woche mit Wehmut abzählen. Und ich befürchte, dass ich am Samstag das eine oder andere Bier mehr trinken werde, als mir gut tun wird. Aber es wird jedes Bier auf mein Kleinfeld sein. Auf jenes Stadion, in das ich mich vor 40 Jahren verliebt habe. Daran wird sich nichts mehr ändern.

Auf Dich, mein Kleinfeld.

3 Antworten

    1. Beni - Nr. 4

      Wow – Oliver, Dich hat’s ja noch schlimmer erwischt als mich :-).
      Deine Zeilen haben es in sich – lassen Nostalgie und Melancholie aufkommen.
      Nicht traurig sein; Der «Kleinfeld-Geist» ist in den Herzen, derer, die diesen Spirit gemeinsam schufen und auch heute noch immer wieder von Neuem schaffen. Diesen Spirit vermag die SCK-Familie ganz bestimmt auch im «neuen» Kleinfeld zu entfachen.
      Und wir alle sind hautnah dabei (lokal oder nicht lokal), wenn mit Herzblut und Leidenschaft in Grün-Weiss gekickt wird.
      Cheers Kleinfeld und Respekt an alle, die sich für den SCK und das neue Stadion engagieren.
      See you Saturday night to celebrate (ich werde dem Keller mittels archäologischer Grabung ein altes Trikot entreissen und es vor Ort quasi als kleiner Trost einem emotional erschütterten SCK-«Urfan» verschenken)

      1. Oli Kraaz

        Lieber Beni – grossartig von Dir zu hören! Ich freue mich, Dich morgen auf dem Kleinfeld zu sehen. Hoffentlich mit weiteren Legenden deiner Mannschaft. Bis morgen! Oli