«1944 Stadionbauer beim Eröffnungsfest»

Reno Zimmerli koordiniert als Projektleiter der Werner Baumgartner & Partner AG den Stadionbau im Kleinfeld, daneben engagiert er sich nun auch für die Crowdfunding-Kampagne des SC Kriens.

Reno Zimmerli, der SCK hat bisher über 170’000 Franken gesammelt, zufrieden?
Ja, wir alle sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Kampagne. Es ist schön zu sehen, dass wir knapp Wochen vor dem Ende bereits knapp 90 Prozent des Fundingziels erreicht haben. Und das, obwohl dieses Ziel nach wie vor sehr ambitioniert ist.

Wie ist das Echo auf diese Kampagne?
Durchwegs positiv. Und wir wollen mit der Crowdfunding-Kampagne ja auch allen – vom Junior bis zum Senior – die Möglichkeit geben, das Stadionprojekt und natürlich den SCK zu unterstützen.

 Unser Ziel ist, dass das Kleinfeld am Eröffnungsspiel mit 1944 Stadionbauern gefüllt ist.

Crowdfunding ist Arbeit. Wie viele Personen sind Teil der SCK-Crowdfunding-Mannschaft?
Der ganze Verein hilft mit, wo es nur geht. Sonst wäre der bisherige Erfolg nicht möglich gewesen. Das Kernteam besteht aus drei Personen. Wichtig für den Erfolg ist, dass Aufmerksamkeit und Interesse an der Kampagne über den gesamten Zeitraum des Crowdfundings vorhanden bleiben. Wir informieren unsere «Stadionbauer» deshalb laufend mit aktuellen Fakten, Zahlen und neuen Informationen.

Das Projekt läuft noch 19 Tage. Was können wir noch erwarten?
Wir hoffen, dass die nächsten Wochen so gut laufen wie die vergangenen. Unser Ziel ist nach wie vor, dass das Kleinfeld am Eröffnungsspiel mit 1944 Stadionbauerinnen und Stadionbauern gefüllt ist. Dafür müssen wir noch einiges tun. 1944 ist nämlich nicht nur die Zahl der verfügbaren Stadionbauer-Triktos, sondern auch die Anzahl Heim-Stehplätze, die im Stadion zur Verfügung stehen werden. Es wäre mehr als fantastisch, wenn wir dann ein grünweisses Stadion Kleinfeld hätten.

Das SCK-Crowdfunding-Projekt läuft noch bis zum 11. November. Auch Stadionbauerin oder Stadionbauer werden: www.funders.ch/sckriens  

reno

 

 

 

 

 

 

 

Projektleiter fürs Stadion Kleinfeld und engagierter Crowdfunding-Organisator: Reno Zimmerli